Für Sattelfeste

Atlantic Trailweek

Erlebnis pur: Tagesritte am Strand und in die Berge für erfahrene Reiter

Jeden Tag auf’s Neue in den Sattel – mit Ihrem Lieblingspferd entdecken Sie bei unserer Atlantic Trailweek für Sattelfeste die endlosen Sandstrände, spektakuläre Ausblicke auf die Klippen der Donegal Bay und unsere eigene einzigartige Privatinsel. Bei diesen Sternritten kehren Sie jeden Abend wieder zum Reitstall und in Ihre gemütliche Unterkunft zurück. Ungeführte Trails bieten wir leider nicht an, aber mit Ihrem erfahrenen Guide ist der Reiturlaub in Irland wesentlich enstpannter für Sie.

Dieses Angebot ist mit verschiedenen Unterkunftsoptionen  möglich: Hotel mit Abendessen inklusive, Bed and Breakfast oder Selbstversorger in der Ferienwohnung. Ein leichtes Mittagessen oder Lunchpaket ist sowohl bei der Hotel als auch bei der B&B Option mit dabei.

 Reitprogramm Atlantic Trailweek

In einer Reitstunde machen Sie sich erst einmal mit Ihrem Pferd vertraut. Danach unternehmen Sie einen 2 bis 3 Stunden Ausritt zum Einstieg. Vom nächsten Tag an geht es täglich für 4 bis 6 Stunden ins Gelände (Insgesamt 5 Reittage). Unsere Sternritte sind  teils Wetter- und Gezeiten abhängig so dass der zeitliche Rahmen von Woche zu Woche variiert. Sie haben reichlich Gelegenheit dazu, einen flotten Galopp am Meer zu genießen und die Gegend kennen zu lernen.

Anreisetag bei B&B, Chalet oder Hoteloption ist Montag, erster Reittag Dienstag, Abreisetag Sonntag.

Für Selbstversorger in der Ferienwohnung ist  die An- und Abreise regulär am Samstag. Die Trailweek beginnt dann am Sonntag mit Tag 1, Montag ist reitfrei, Tag 2 bis 5 dann Dienstag bis Freitag, Abreise am Samstag.

 

 So buchen Sie den Reiturlaub in Irland

Atlantic Trail Week- Unser Guide beschreibt den Ablauf

Ankunft: Montag
Erster Reittag: Dienstag
Abreise: Sonntag

Tag 1 (Montag): Anreise

Ankommen, einziehen und irische Luft geniessen.

Tag 2 (Dienstag): Kennerlernzeit mit deinem Partner auf 4 Hufen auf dem Reitplatz & 3h Strand und Moorritt

Gut gestärkt, nach deinem ersten Irish Breakfast, startet der Tag mit dem Kennenlernen deines neuen, 4-beinigen Freundes. Nach einem kurzen Vorgespräch über deine bisherige Reiterfahrung teilen wir dir mit, wer dein Begleiter für die kommenden Tage wird. Unser Pferdebestand ist so vielfältig wie Irland selbst: Irish Cobs (Tinker), Connemaras, Irish Draughts und Irish Sport Horses – hier ist für jeden Reiter das richtige Pferd dabei. Dein Pferd wartet bereits vorbereitet auf dem Hof auf euer erstes Kennenlernen. Nun heißt es Aufsitzen. In einer „Reitstunde“ dürft ihr euch beide erst einmal Beschnuppern – du reitest dein Pferd im Schritt warm, trabst und galoppierst, eine unserer Reitlehrerinnen wird dich und die Gruppe auf dem Reitplatz betreuen. Keine Panik – dies ist keine steife Reitstunde. Du reitest und wir überprüfen, ob du und dein Pferd ein „Match“ seid und ob du im Galopp den leichten Sitz beherrscht.

Lesen Sie hier mehr ..............................................................

Nach einer kurzen Verschnaufpause für alle, geht es schon auf euren ersten gemeinsamen Ausritt (Dauer ca. 3h). Etwa 15 Minuten nachdem wir den Stall verlassen haben, befinden wir uns bereits am Strand – der erste Strandgalopp lässt also nicht lange auf sich warten. 3 Kilometer Strand, Trawalua Beach und Cliffoney Beach warten darauf, im Schritt, Trab und Galopp erkundet zu werden. Am Ende des Strands werden du und dein Pferd über die Düne klettern und mit Aussicht auf die Berge das kleine Dorf Cliffoney durchqueren. Während ihr euch den Bergen nähert, nehmt ihr kleine Abzweige durch den „Bog“ – eine typische Moorlandschaft mit einzigartiger Kulisse. Auch hier wird es die ein oder andere Gelegenheit für einen erfrischenden Galopp geben. Zurück auf dem Hof darfst du dein Pferd absatteln und striegeln – Feierabend für Pferd und Reiter.

Tag 3: 4h Mullaghmore und Classiebawn Castle Ritt

Heute steht alles unter dem Motto: Klippen und Meer.
Dein Pferd wartet bereits gesattelt auf dem Hof auf dich – gut gestärkt geht es für euch beide in einen neuen Tag. Wir starten wieder über Trawalua und Cliffoney Beach und lassen uns und den Pferden den Wind bei einem Strandgalopp um die Ohren wehen. Anschließend nehmen wir den Weg nach Mullaghmore – wir folgen der Straße entlang typisch irischer Steinmauern, die uns von den auf der Weide grasenden Kühen und Schafen trennen. Wir reiten durch die kleine Hafenstadt Mullaghmore – mit Aussicht auf den Mullaghmore Strand. Mit etwas Glück treffen wir hier auf Wassersportler und beobachten Segelboote, Kajaks oder Jetskis.
Zeit für eine Pause – im Quay Bar Restaurant bestellen wir Lunch für kleinen oder auch großen Hunger. Erfrischt mit einem Guinness oder aufgewärmt mit Tee oder Kaffee führt uns der Weg anschließend entlang Klippen und schmetternden Wellen über den Mullaghmore Head zum Classiebawn Castle – Zeit für ein Foto von deinem Pferd und dir vor dem atemberaubenden Schloss!
Nun treten wir den Rückweg zum Stall an, entlang des Weidelands erreichen wir wieder unseren Strand uns genießen den letzten Galopp des Tages!

Tag 4: 6h in den Bergen – Gleniff Horseshoe Trail oder reitfreies Abenteuer/Sightseeing

Der längste Reittag der Woche steht auf dem Programm – der Ausritt in die Berge. Mit Satteltaschen und Picknick ausgestattet wartet dein Pferd bereits auf dich. Wir nehmen die gewohnte Route über Trawalua und Cliffoney Beach und starten mit einem erfrischenden Strandgalopp in den Tag. Durch das Dorf Cliffoney geht es wieder in Richtung Moorlandschaft. Diesmal folgen wir den Wegen und Straßen bis zum Fuße des Benwiskin – dem höchsten Berg in der Grafschaft Sligos. Nun heißt es für dein Pferd klettern, es geht immer bergauf in den 10km langen Gleniff Horseshoe Trail. Hoch oben in den Bergen kannst du eine Höhle erkennen, die höchstgelegenste Höhle Irlands – der Legende nach einst das Versteck eines Liebespaares auf der Flucht. Am alten Schulhaus vorbei siehst du die Klippen von Anacoona, umringt von kleinen Wasserfällen. Auch wenn die Ausmaße und Urigkeit der Berge in kein Bild passen – wir empfehlen dir ein Foto von dir und deinem Pferd vor den Klippen!
Entlang der Bergkette, die dem Namen zu Folge der Form eines Hufeisens ähnelt, geht es nun Stück für Stück bergab. Wir erreichen unseren Picknickplatz, einer der 10 schönsten Picknickplätze in ganz Irland, und genießen die wohlverdiente Pause nach einem langen Ritt. Nach dem Aufsitzen reiten wir nochmal etwa 1,5h zurück zum Stall – immer entlang der kleinen Feldwege im Moor, die uns hier und da zum Galoppieren einladen.
Du hast den längsten Reittag geschafft!
Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit es heute etwas geruhsamer anzugehen und einen Sightseeing oder reitfreien Abenteuer Tag einzulegen. Wir holen dich nach einem gemütlichen Frühstück in der Unterkunft ab und bringen dich wahlweise nach Sligo oder Strandhill (In -Spot in Sligo und Surfmecca des Nordwesten Irlands). Dort kannst du den Knocknarea Berg besteigen und die ausladende Aussicht über Sligo Bay genießen. Der weg ist markiert und du kannst mit dem unterwegs Wissenswertes zu Geologie, Geschichte und Mythologie lernen. Auf dem Gipfel befindet sich das Monument an die Warrior Königin Maebh, die aufrecht stehend, mit den Waffen parat Ihrem Feind ins Auge blickend  dort begraben sein soll. Du kannst heute auch eine Surflesson machen, die wir gern für dich im Voraus arrangieren ( bezahlen kannst du sie vor Ort). Außerdem laden die hippen Cafes, kleine Lädchen, und das wohl beste Eis ganz Irlands zum flanieren an der Uferpromenade ein. Wenn du dich heute (mit Aufpreis) mit einem Voya seaweed bath verwöhnen lassen willst, solltest du das schon vor Reiseantritt anmelden damit wir es für dich reservieren können. Am Nachmittag oder frühen Abend holen wir dich nach Absprache  wieder ab. Für diesen  reitfreien  Tag stellen wir eine Wanderkarte und ein Lunchpaket sowie Taxi Service hin und zurück .Wenn du lieber Sligo Town erkunden möchtest, dann fahren wir dich heute  auch gern dorthin.

 

Tag 5: 4h Inselritt – Dernish Island

Wir erobern die Insel! Heute steht ein Highlight auf dem Programm und dein Pferd weiß dies sicher schon, wenn ihr gemeinsam den Hof verlasst. Wir nehmen heute den Weg in die andere Richtung und lassen den uns bekannten Strand hinter uns.
Das Wasser ist auf dem Weg raus, es ist Ebbe. Wir erreiten einen sonst unterspülten Pfad entlang Steinen und Meeresalgen, kreuzen einen Hafen in dem die Fischerboote verschlafen auf dem Trockenen liegen. Mit etwas Glück, sehen wir die einheimische Seehundkolonie auf einer Sandbank dösen. Nun ist der Moment gekommen, an dem wir über das Watt reiten, das Wasser ist hier vollständig verschwunden, nur ein paar Rinnsäle erinnern noch daran, dass hier eigentlich das Meer ist! Die Pferde genießen nun ausgiebige Galoppstrecken und dürfen sich heute mal richtig strecken. Wir erreichen Dernish Island und reiten am Ufer der Insel entlang zu unserem Aussichtspunkt. Auch hier solltest du dir ein Foto nicht entgehen lassen mit dem Ausblick auf den weiten Trawalua Strand. 
Am Ufer der Insel entlang suchen wir uns ein Plätzchen für eine wohlverdiente Pause. Wir lassen die Pferde dösen und genießen das mitgebrachte Picknick.
Anschließend treten wir den Rückweg an, über das Watt erreiten wir nun Streedagh Beach – unser Ort für ein kleines Wettrennen. Auf dem Strand angekommen, darfst du dein Pferd (nach Absprache und auf Signal deines Guides!) laufen lassen – 2.5km Strand mit besten Bodenverhältnissen laden zu einem Wettreiten ein. Wird dein Pferd gewinnen? Lass dich überraschen!
Optional kann auch eine ruhigere Route über das Watt genommen werden.
Nach dem Wettreiten suchen wir wieder unseren Pfad durch Steine und Meeresalgen auf und machen uns geschafft aber glücklich auf den Weg zurück zum Stall.

Tag 6: 5h Inselritt – O’Connors Island

Am letzten Tag erwartet dich und dein Pferd nochmal ein absolutes Highlight – der Ritt auf unsere eigene Insel! Die Ebbe gibt uns den gewohnten Weg entlang Steine und Meeresalgen, vorbei an den verschlafenen Fischerbooten und dösenden Seehunden wieder frei. Wir überqueren das Watt im Galopp, reiten durch Rinnsäle und erreichen O’Connors Island. Das hügelige Weideland lädt zum Klettern ein. Dabei erreitest du viele verschiedene Aussichtspunkte, ein Highlight ist der Ausblick auf den Streedagh Beach!
Auf dem Weg zu unserem Picknickplatz warten Baumstämme für die springerfahrenen Reiter übersprungen zu werden. Eventuell triffst du auch auf weitere Pferde – O’Connors Island ist der Hotspot für unsere Schulpferde zum Urlaub machen und auch der Ort, an dem unsere Jungpferde aufwachsen.
Hast du deinen Weg durch die Pferdeherde und über die Sprünge geschafft, verlassen wir die Insel und reiten durch das Watt Richtung Streedagh Beach (Springen ist optional).
Noch ein letztes Wettreiten gefällig? Here we go!
Nach unserem Wettrennen machen wir uns auf den Weg nach Hause. Je nach Tide entweder an den seehunden vorbei zum Milk harbour oder durch das Dorf Grange.  Auf den kleinen Landstraßen geht es im Schritt und Trab zurück, der letzte Feldweg lädt dich und dein Pferd zu eurem letzten gemeinsamen Galopp ein. Enjoy!

Tag 7(Sonntag): Abreise

Nach dem letzten Irish Breakfast  machst du dich wieder auf den Heimweg, mit vielen schönen Erinnerungen in der Tasche.

Anmerkung:
Die Reittage, insbesondere die Inselritte, müssen an die Zeiten von Ebbe und Flut angepasst werden. Nicht zu jeder Woche ist ein Lunch im Pub oder Cafe möglich und wird ggf. durch ein Picknick ersetzt.
Die Reittage können aufgrund dessen in ihrer Reihenfolge variieren.

Sattelfeste Reiter die am Strand gallopieren

Unterkunftsoptionen Atlantic Trailweek

Frühstückspension oder Hotel

Atlantic Trailweek Reitprogramm

6 Übernachtungen im B&B (Frühstückspension)

– reichhaltiges irisches Frühstück
– 5 Tage Reiten
– 5 Mittagessen (Picknick oder kleines Essen im Pub)
– entweder in Laufnähe oder mit Transfer vom B&B zum Stall
– ca. 20 bis 22 Std. Reiten


Zusätzliche Informationen: Sie organisieren sich bei der B&B Option Ihr Abendessen selbst. Es gibt viele Restaurants vor Ort. Mietwagen wird deshalb empfohlen.

 

Erwachsener

€1660.00

Kind

€1560.00

Einzelzimmerzuschlag

€180.00


Atlantic Trailweek Reitprogramm

6 Übernachtungen im Pier Head Hotel (3 Sterne)

– 5 Mittagessen (Picknick oder kleines Essen im Pub)
– 5 Abendessen im Hotel
– Transfer vom Hotel zum Stall und zurück
– ca. 20 bis 22 Std. Reiten

 

Erwachsener

€2157.00

Kind

€2037.00

Einzelzimmer

€250.00

Hier müssen Sie sich um nichts kümmern . Ihr Abendessen besteht aus 3 Gängen und ist für 5 Tage inklusive. Ein Abend ist “dinner-frei” damit Sie auch mal das wunderschöne Fischrestaurant nebenan im Ort besuchen können.

Die Freizeiteinrichtungen und der Wellnessbereich des Hotels stehen Ihnen zur freien Verfügung.

Ferienwohnung für Selbstversorger

Ferienwohnung

Ferienwohnung
(für 1 Woche)

Atlantic Trail Week (Reitprogramm für Sattelfeste ohne luch oder Transfer)
pro Person

7 Nächte im
“Atlantic Cottage” (Sunset & Sunrise Appartments)

maximal 6 Personen

Anreise bei Ferienwohnungsoption Samstag

 

September – März: 770€

Juni – August: 770€

Erwachsener: 990€
Kind: 880€

Meine Tochter, meine Schwägerin und ich haben eine Woche Reiturlaub im Stall vebracht. Wir haben die Atlantic Trail Week mitgemacht und es war einfach nur genial!!! Unsere Pferde waren Poppy, Blakeny und Rocco. Jedes einzelne von ihnen eine Seele von einem Pferd. Kein einziges mal in den 5 Tagen haben sie Blödsinn gemacht oder ich hätte mich unwohl gefühlt. Die Organisation im Stall ist super. Alles läuft wie am Schnürchen (ja ab und zu sind wir verspätet weggeritten aber Pferde sind nun mal Lebewesen und da rennt nicht alles immer perfekt ab). Jeder der Ritte ist ein Erlebnis für sich. Egal ob am Strand entlang, durch die Berge oder durch eine kleine Stadt. Die Rennen am “Rennstrand” sind echt ein Erlebnis und obwohl ich mich nur einmal getraut habe wird es mir immer in Erinnerung bleiben. Ich kann den Stall vorbehaltlos weiterempfehlen. Den Pferden geht es super, die Guides sind freundlich und verständnisvoll wenn man sich etwas nicht traut und die Besitzer sind supernett. Wir kommen auf jeden Fall wieder. Danke für die wundervolle Woche!!! PS: Wir hatten ein Mietauto und wenn man nicht im Hotel wohnt würde ich es wirklich empfehlen weil man ist im nirgendwo 😀

Translate »